Medulloblastom

 

 

Medulloblastome sind meist im Kindesalter auftretende Tumoren des Kleinhirns. Es handelt sich um embryonale Tumoren, die infiltrativ ins umliegende Gewebe wachsen.

Histologie der Medulloblastome

    • schnell und infiltrativ wachsender Tumor des WHO-Grades IV
    • desmoplastisches/noduläres Medulloblastom
    • Medulloblastom mit extensiver Nodularität
    • anaplastisches Medulloblastom
    • großzelliges Medulloblastom

       

      Epidemiologie der Medulloblastome

          • machen bei Kindern und Jugendlichen etwa 20 %, bei Erwachsenen nur 1 % der Hirntumoren aus
          • Kinder erkranken meist am klassischen Medulloblastom
          • bei Erwachsenen findet sich häufig eine desmoplastische Variante

               

              Symptome der Medulloblastome

                  • kurze Anamnese von Wochen bis wenigen Monaten
                  • Kopfschmerz und Gangstörung als Frühsymptom
                  • Erbrechen
                  • Doppelsehen

                       

                      Diagnose der Medulloblastome

                        • CT oder MRT mit Kontrastmittel
                        • heterogene Kontrastmittelaufnahme
                        • scharf umgrenzte Läsion
                        • oft geringes Ödem
                        • häufig Einblutungen und Nekrosen
                        • ggf. Liquoruntersuchung und MRT des Rückenmarks
                        • typischerweise in der hinteren Schädelgrube (4. Ventrikel)


                            Therapie der Medulloblastome

                                 

                                Rezidiv-Therapie der Medulloblastome

                                    • wenn möglich Reoperation
                                    • ggf. Re-Bestrahlung
                                    • Chemotherapie (möglichst ein anderes Therapeutikum als bei Primärtherapie)

                                         

                                        Nachsorge der Medulloblastome

                                            • MRT/CT zunächst aller 3 Monate, danach halbjährlich

                                                 

                                                Verlauf der Medulloblastome

                                                • Rezidive werden auch noch nach 10 Jahren beobachtet
                                                • häufige Metastasierung ins Rückenmark, allerdings selten in der Erstdiagnose
                                                • im Verlauf auch Fernmetastasen möglich

                                                 

                                                Prognose der Medulloblastome

                                                    • abhängig von Tumorgröße, Ausmaß der Tumorentfernung und etwaiger Metastasierung
                                                    • desmoplastische Medulloblastome haben eine etwas günstigere Prognose

                                                        Aktuelles

                                                        Expertentagung in Bonn

                                                        Interdisziplinäre Tagung zu Neuigkeiten in der Neuroonkologie

                                                         > mehr

                                                        Neurochirurgie-News

                                                        Intraoperative optische Bildgebung bei der Operation von Hirntumoren

                                                         > mehr

                                                        Sektionstagung in Köln

                                                        Experten für Stereotaxie und Radiochirurgie tauschen sich aus

                                                         > mehr