Mitarbeiter-Aktion: Spend' deinen Cent

Mit kleinen Beträgen Großes bewirken

[30.11.2016] Die Mitarbeiter der DAK-Gesundheit wollten 2016 nicht nur Geld für den guten Zweck spenden, sondern ein Zeichen setzen: Mit 2684 Euro unterstützen sie dieses Jahr die Arbeit der Deutschen Hirntumorhilfe. Das Geld stammt aus der bundesweiten Mitarbeiter-Aktion „Nullkommaviel – Spendʾ Deinen Cent“. Die Beschäftigten verzichteten bei ihrem Gehalt auf die Centbeträge hinter dem Komma.

„Für die DAK-Mitarbeiter war es monatlich nur ein kleiner Centbetrag“, sagte Simone Moeckel von der DAK-Gesundheit bei der Scheckübergabe. Insgesamt kam bei der Aktion eine beachtliche Spendensumme zusammen. „Mit der Restcent-Spende möchten wir gesellschaftliches Engagement unterstützen und zeigen, es lässt sich etwas bewegen“, betont Moeckel. Diese Aktion bestätigt, dass man mit kleinen Gesten Großes bewirken kann. Es steht zu hoffen, dass sich weitere Nachahmer finden, da gemeinnützige Organisationen wie die Deutsche Hirntumorhilfe bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben auf Spenden angewiesen sind.


Die Deutsche Hirntumorhilfe ist bundesweit die einzige Einrichtung, die sich speziell für die Belange von Hirntumorpatienten und ihren Angehörigen einsetzt. Die häufig lebensbedrohliche Diagnose kann jeden treffen. Die Deutsche Hirntumorhilfe bietet Betroffenen Hilfestellung und möchte die Forschung im Bereich der Neuroonkologie unterstützen. „Hirntumoren müssen heilbar werden, so schnell wie möglich“, bemerkt Sven Schaaf, der Vorsitzende der Deutschen Hirntumorhilfe.

 

Die Organisation versteht sich als zentrale Anlaufstelle für Patienten und Angehörige, aber auch als deren Sprachrohr, um ein gesellschaftliches Bewusstsein für die Erkrankung zu schaffen. Mit der Finanzierung eines bundesweit zentralen Hirntumor-Informationsdienstes, einer psychoonkologischen Beratungsstelle, Weiterbildungsveranstaltungen und einer Vielzahl von Angeboten für Betroffene engagiert sich die Deutsche Hirntumorhilfe für eine bessere Patientenversorgung und die Förderung von Wissenschaft und Forschung.

 

 

Sven Schaaf (rechts), Vorsitzender der Deutschen Hirntumorhilfe, freut sich über eine Spende in Höhe von 2684 Euro, die im Rahmen der DAK-Mitarbeiter-Aktion „Nullkommaviel – Spendʾ Deinen Cent“ in diesem Jahr gesammelt wurde. Christian Baier (mitte), Geschäftsführer der DAK-Mittelsachsen, und Simone Moeckel (DAK) übergaben symbolisch den Scheck in der Geschäftsstelle des gemeinnützigen Vereins in Grimma.

Aktuelles

SNO-Meeting

Informationen zur Jahrestagung der Society of Neuro-Oncology

 > mehr

Aktuelle Studien zu Checkpoint-Inhibitoren

Monotherapie mit Pembrolizumab und Durvalumab

 > mehr

Melanom-Metastasen

Effektive Kombination von Checkpoint-Inhibitoren und Radiochirurgie

 > mehr