Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten ICD-10

ICD-10 Diagnoseschlüssel

Mithilfe des Diagnoseschlüssels ICD-10 codieren Mediziner die Diagnosen ihrer Patienten, um Krankheiten einheitlich definieren und abrechnen zu können. Die ICD-Klassifikation wird weltweit eingesetzt. Die Codierung mit der Abkürzung ICD wurden erstmals 1992 von der Weltgesundheitsorganisation erstellt. ICD steht für International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems. Die Zahl 10 bezeichnet die 10. Version.

 

Der ICD-10-Code besteht aus vier Stellen. Die drei ersten Stellen (Buchstabe und eine zweistellige Zahl) kodieren die jeweilige Hauptkategorie, die vierte Stelle (eine einstellige Zahl) kodiert meist den Ort, an dem die Erkrankung aufgetreten ist, oder eine andere nähere Einordnung.

 

Nicht selten gibt es mehrere Varianten zur Verschlüsselung von Tumorerkrankungen nach der ICD-10, was sowohl von der individuellen Beschaffenheit des Tumors als auch von der gängigen Praxis des entsprechenden behandelten Zentrums abhängt.

 

 

ICD-Code

Art der Neubildung im ZNS

 

Bösartige Neubildungen

C47Bösartige Neubildungen der peripheren Nerven
C47.0Kopf, Gesicht und Hals
C47.1obere Extremität, einschließlich Schulter
C47.2untere Extremität, einschließlich Hüfte
C47.3Thorax
C47.4Abdomen
C47.5Becken
C47.6Rumpf, nicht näher bezeichnet
C47.8periphere Nerven/autonomes Nervensystem, mehrere Teilbreiche überlappend

C47.9

periphere Nerven/autonomes Nervensystem, nicht näher bezeichnet

C70Bösartige Neubildungen der Meningen
C70.0Hirnhäute
C70.1Rückenmarkhäute

C70.9

Meningen, nicht näher bezeichnet

C71

Bösartige Neubildungen des Gehirns

C71.0Zerebrum, ausgenommen Hirnlappen und Ventrikel
C71.1Frontallappen
C71.2Temporallappen
C71.3Parietallappen
C71.4Okzipitallappen
C71.5Hirnventrikel, exkl. IV. Ventrikel (C71.7)
C71.6Zerebellum
C71.7Hirnstamm
C71.8Gehirn, mehrere Teilbereiche überlappend

C71.9

Gehirn, nicht näher bezeichnet

C72Bösartige Neubildungen des Rückenmarks und der Hirnnerven
C72.0Rückenmark
C72.1Cauda equina
C72.2Nervus olfactorii (I. Hirnnerv)
C72.3Nervus opticus (II. Hirnnerv)
C72.4Nervus vestibulocochlearis (VIII. Hirnnerv)
C72.5sonstige und nicht näher bezeichnete Hirnnerven
C72.8Gehirn und andere Teile des ZNS, mehrere Teilbereiche überlappend

C72.9

Zentralnervensystem, nicht näher bezeichnet

C75Bösartige Neubildungen sonstiger endokriner Drüsen
C75.0Nebenschilddrüse
C75.1Hypophyse
C75.2Ductus craniopharyngealis
C75.3Glandula pinealis (Epiphyse oder Zirbeldrüse)
C75.4Glomus caroticum

C75.5

Glomus aorticum und sonstige Paraganglien

C79.3Sekundäre, bösartige Neubildungen des Gehirns und der Hirnhäute
C85Sonstige, nicht näher bezeichnete Typen des Non-Hodgkin-Lymphoms

 

 

Gutartige Neubildungen

D32Gutartige Neubildungen der Meningen
D32.0Hirnhäute
D32.1Rückenmarkhäute

D32.9

Meningen, nicht näher bezeichnet

D33Gutartige Neubildungen des Gehirns und anderer Teile des ZNS
D33.0Gehirn, supratentoriell
D33.1Gehirn, infratentoriell
D33.2Gehirn, nicht näher bezeichnet
D33.3Hirnnerven
D33.4Rückenmark
D33.7Sonstige näher bezeichnete Teile des ZNS

D33.9

ZNS, nicht näher bezeichnet

D35Gutartige Neubildungen sonstiger endokriner Drüsen
D35.1Nebenschilddrüse
D35.2Hypophyse
D35.3Ductus craniopharyngealis
D35.4Glandula pinealis (Epiphyse oder Zirbeldrüse)
D35.5Glomus caroticum

D35.6

Glomus aorticum und sonstige Paraganglien

D42Neubildungen unsicheren/unbekannten Verhaltens der Meningen
D42.0Hirnhäute
D42.1Rückenmarkhäute

D42.2

Meningen, nicht näher bezeichnet

D43Neubildungen unsicheren/unbekannten Verhaltens des Gehirns/ZNS
D43.0Gehirn, supratentoriell
D43.1Gehirn, infratentoriell
D43.2Gehirn, nicht näher bezeichnet
D43.3Hirnnerven
D43.4Rückenmark
D43.7sonstige Teile des ZNS

D43.9

ZNS, nicht näher bezeichnet

D44Neubildungen unsicheren/unbekannten Verhaltens endokriner Drüsen
D44.2Nebenschilddrüse
D44.3Hypophyse
D44.4Ductus craniopharyngealis
D44.5Glandula pinealis (Epiphyse oder Zirbeldrüse)
D44.6Glomus caroticum
D44.7Glomus aorticum und sonstige Paraganglien

Zurück zu den Hirntumorarten

Aktuelles

CeTeG-Daten vom SNO

Chemotherapie aus CCNU und TMZ zeigt signifikanten Überlebensvorteil

> mehr

NOA-Jahrestagung II

Update zu laufenden und geplanten NOA-Studien und Zukunftsvisionen

> mehr

NOA-Jahrestagung I

Neues von der WHO-Klassifikation der Hirntumoren

> mehr