Deutsche Hirntumorhilfe e.V. - Facebook


Hirntumor-Informationstag 2018

Dokumentation

Dokumentations- und Aufbewahrungspflicht des Arztes

Alle Ärzte und Einrichtungen innerhalb des Gesundheitssystems sind dazu verpflichtet, alle Behandlungsdaten schriftlich zu dokumentieren. Diese Aufzeichnungen müssen mindestens zehn Jahre lang aufbewahrt werden.

 

Nachträgliche Änderungen in der Patientenakte sind nur zulässig, wenn der ursprüngliche Inhalt erkennbar bleibt.

Zurück zur Startseite der Patientenrechte

Aktuelles

ASCO-News 2018

32.000 Experten aus allen Bereichen der Onkologie in Chicago

> mehr

Fortschritte in der Neurochirurgie

Zusätzliche Resektion, Pseudoprogression und vieles mehr

> mehr

NOA-Studien 2018

Update klinischer Studien von der NOA-Jahrestagung aus Köln

> mehr