Patienten fragen Prof. Platten

Zum Vortrag: Aktuelle klinische Studien in der Neuroonkologie

Können Polioviren zur Behandlung von Gliomen eingesetzt werden?

„Das ist eine Therapie, die an der Duke University eingesetzt wird. […] Die FDA, die amerikanische Arzneimittelaufsichtsbehörde, hat dieser Therapie eine sogenannte breakthrough designation zugestanden. Das hört sich besser an, als es tatsächlich ist. Damit erkennt die Behörde an, dass es sich um ein Therapiekonzept mit Potential handelt, dessen Weiterverfolgung als lohnenswert eingeschätzt wird. Die mir bekannten Daten gehen aber nicht über Einzelfallberichte hinaus. Auf diese können wir uns jedoch nicht verlassen. Wir haben in der Vergangenheit zu häufig die Erfahrung gemacht, dass bestimmte Ansätze für einzelne Patienten möglicherweise hilfreich sind; dies hat allerdings keinerlei prädiktiven Wert für die Frage, ob sie für andere Patienten auch hilfreich sein können.“

 


Kann der Patient einen freien Heilversuch selbst bezahlen?
    
„Das ist möglich. Wir dürfen freie Heilversuche im Grunde genommen auch verschreiben. Das Problem entsteht nur dann, wenn die Krankenkasse im Nachhinein das Geld für die Behandlung zurückfordert, weil die Therapie nicht zugelassen ist. Insofern liegt das Risiko im Bereich des Behandlers. Der erste Schritt wäre aber immer, die Kostenübernahme bei der Krankenkasse zu erfragen.
Eine klinische Studie oder ein freier Heilversuch kann jederzeit ohne Angabe von Gründen ausgesetzt oder abgebrochen werden. Das ist Ihr Recht, über welches Sie auch aufgeklärt werden.“

Aktuelles

CeTeG-Daten vom SNO

Chemotherapie aus CCNU und TMZ zeigt signifikanten Überlebensvorteil

> mehr

NOA-Jahrestagung II

Update zu laufenden und geplanten NOA-Studien und Zukunftsvisionen

> mehr

NOA-Jahrestagung I

Neues von der WHO-Klassifikation der Hirntumoren

> mehr