Drei Fragen an...

Zwischen den Jahren kehrt auch bei der Deutschen Hirntumorhilfe etwas Ruhe ein. In unseren Kurzinterviews möchten wir euch fünf Personen vorstellen, die uns im vergangenen Jahr nachhaltig beeindruckt haben, entweder durch ihre persönliche Geschichte, ihr Projekt oder ihr Engagement.

Seit im Jahr 2012 die Erkrankung seiner Frau den Alltag und das Familienleben vollkommen auf den Kopf stellte, ist der Moderator und Teleshoppingpapst Walter Freiwald unermüdlich als Botschafter für die Hirntumorhilfe unterwegs. 

 

Hier geht's zum Kurzinterview

"Feinde in meinem Kopf": Die Journalistin und Autorin Anja Walczak hat uns 2017 mit ihrem Buch beglückt: Sie erzählt die Geschichte ihrer Erkrankung ebenso offen wie humorvoll - eine echte Mutmacherin!

 

Hier geht's zum Kurzinterview

Um ihn kam 2017 niemand herum, der A) einen unserer Informationstage besucht hat, B) unsere Facebook-Seite kennt oder C) im Internet ganz zufällig nach "Rummelschubser" gesucht hat. Erik bloggt unter diesem denkwürdigen Namen über die Reise mit "Hirn(t)humor".

 

Hier geht's zum Kurzinterview

Bilder für die Ewigkeit: Olga Slach schafft Erinnerungsschätze. Als passionierte Fotografin vereint sie in ihrem Benefiz-Projekt Beruf und Berufung, denn sie weiß selbst, wie wertvoll ein einziges Bild sein kann.

 

Hier geht's zum Kurzinterview

Früher gegen die Uhr, heute für Hirntumorpatienten: Ausdauerläufer Stefan geht im Trikot der Deutschen Hirntumorhilfe an den Start und macht nicht nur bei Wettbewerben auf die Belange von Betroffenen aufmerksam.

 

Hier geht's zum Kurzinterview

Aktuelles

CeTeG-Daten vom SNO

Chemotherapie aus CCNU und TMZ zeigt signifikanten Überlebensvorteil

> mehr

NOA-Jahrestagung II

Update zu laufenden und geplanten NOA-Studien und Zukunftsvisionen

> mehr

NOA-Jahrestagung I

Neues von der WHO-Klassifikation der Hirntumoren

> mehr