Hirntumor-Informationstag 2018


Deutsche Hirntumorhilfe e.V. - Facebook


Hirntumor-Informationstag 2018

Referenten-Übersicht

Auf diese neun Experten freuen wir uns beim Hirntumor-Informationstag in Göttingen.

 

Das Veranstaltungsprogramm als Download finden Sie hier.

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. Veit Rohde ist Direktor der Neurochirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Göttingen. Die Schwerpunkte seiner klinischen Tätigkeit liegen unter anderem in der vaskulären Neurochirurgie und der Schädel-Basis-Chirurgie.

 

Er ist Experte für Operationen in hocheloquenten Regionen. In seinem Vortrag wird Prof. Rohde einen Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen der neurochirurgischen Therapie geben und erläutern, wie sich Medizin und Technik bei der Tumorentfernung zwischen Radikalität und Funktionserhalt bewegen.

Prof. Dr. med. Jens Büntzel ist Chefarzt der Klinik für HNO-Erkrankungen am Südharzklinikum Nordhausen und Experte im Bereich Kopf-Hals-Chirurgie sowie Palliativmedizin. Der Fokus seiner klinischen Tätigkeit liegt in der Behandlung von Patienten mit Tumorerkrankungen. Hierbei besteht sein besonderes Interesse in der integrativen Onkologie, die komplementäre und naturheilkundliche Verfahren in die Behandlung einbezieht.

 

Prof. Dr. Büntzel wird in seinem Vortrag auf Möglichkeiten zur Verbesserung und Stabilisierung der Lebensqualität onkologischer Patienten eingehen und Wege aufzeigen, wie die Tumortherapie sinnvoll unterstützt werden kann.

Wolfgang Doerfler ist Facharzt für Neurologie sowie Arzt für Naturheilkundeverfahren. Er leitet die Beratungsstelle für Komplementärmedizin des Tumorzentrums am Comprehensive Cancer Center CCCLMU der Universitätsmedizin München.

 

Wolfgang Doerfler ist Experte im Bereich der Behandlung häufig auftretender, belastender Begleitsymptome der Tumortherapie. In seinem Vortrag geht er der Frage nach, ob und inwiefern eine therapieergänzende Anwendung von medizinischem Cannabis für Hirntumorpatienten sinnvoll sein kann.

PD Dr. med. Karsten Geletneky ist Direktor der Klinik für Neurochirurgie am Klinikum Darmstadt, wobei sein medizinischer Schwerpunkt in erster Linie in komplexen Hirntumoroperationen und im Bereich der Hypophysenchirurgie liegt.

 

Darüber hinaus forscht Dr. Geletneky seit Jahren in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg intensiv im Bereich Tumorvirologie. Hierbei ist er insbesondere in die Entwicklung immuntherapeutischer Verfahren mit Parvoviren bei Hirntumorerkrankungen involviert.

Prof. Dr. med. Ulrich Herrlinger ist Leiter des Schwerpunktes Neuroonkologie der Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Bonn. Er zählt zu den führenden Spezialisten auf dem Gebiet der medikamentösen Behandlung von Hirntumoren.

 

Als Forschungsleiter der vielbeachteten NOA-09/CeTeG-Studie stellte er jüngst ermutigende Ergebnisse vor, die den chemotherapeutischen Behandlungsstandard vieler Glioblastom-Patienten in der Erstlinientherapie deutlich verbessern könnten. Hierfür wurde er im Rahmen der SNO-Jahrestagung 2017 mit dem Adult Clinical Research Award geehrt. In seinem Vortrag wird Prof. Herrlinger auf Basis der CeTeG-Daten erläutern, für welche Patienten die Kombinationstherapie in Frage kommt.

Prof. Dr. med. Steffen Rosahl ist Chefarzt der Neurochirurgischen Klinik am Helios-Klinikum Erfurt und außerplanmäßiger Professor für Neurochirurgie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Er ist Mitbegründer und stellvertretender Leiter des Neuroonkologischen Zentrums am Klinikum und Experte für die Behandlung von Schädelbasistumoren.

 

Er verfügt über weitreichende Erfahrungen in der Behandlung von Patienten mit der Erbkrankheit Neurofibromatose, in deren Verlauf es immer wieder zu Tumorbildungen im zentralen Nervensystem kommen kann. In seinem Vortrag wird Prof. Rosahl die Möglichkeiten der Meningeomtherapie vorstellen und erklären, wann eine Operation angezeigt ist sowie moderne neurochirurgische Optionen erläutern.

Prof. Dr. med. Ulrich Schlegel ist Direktor der Klinik für Neurologie des Knappschaftskrankenhauses Bochum. Neben einer intensiven Beschäftigung mit der Diagnostik und Therapie primärer ZNS-Lymphome zählt Prof. Schlegel auch zu den erfahrensten Experten in der Behandlung epileptischer Anfälle bei Hirntumorerkrankungen.

 

In seinem Vortrag wird Prof. Schlegel Fragen zur medikamentösen Therapie epileptischer Anfälle beantworten und auf alltagspraktische Fragen wie Führerschein und Fahreignung eingehen.

Dr. med. Joachim Friedrich Treppmann ist als Facharzt für Allgemeinmedizin, Suchtmedizin und psychosomatische Grundversorgung in eigener Praxis in Grevenbroich tätig. Als Substitutionsarzt verfügt er über langjährige Erfahrung im Einsatz von Methadon.

 

Er ist Gründungsmitglied eines Ärzte-Netzwerks zur Beobachtung und Dokumentation der Wirkung von D,L-Methadon, welches als Medikament in zulassungsüberschreitender Anwendung - dem so genannten Off-Label-Use - begleitend zur Chemo-therapie bei Tumorerkrankungen eingesetzt wird. In seinem Vortrag beleuchtet er den Status Quo der aktuellen Debatte um Chancen und Risiken des Einsatzes von Methadon in der Krebstherapie.

Prof. Dr. med. Jürgen Voges ist Direktor der Klinik für Stereotaktische Neurochirurgie am Universitäts-klinikum Magdeburg. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der onkologischen Stereotaxie, bei welcher Hirntumoren durch die minimalinvasive Implantation von Strahlenquellen und eine anschließende fokussierte Hochdosisbestrahlung behandelt werden.

 

In seinem Vortrag erläutert Prof. Voges Wirkungsweise und Ablauf der so genannten Brachytherapie mit Jod-Seeds und klärt darüber auf, für welche Patienten der Einsatz eine sinnvolle Option darstellt.

Aktuelles

ASCO-News 2018

32.000 Experten aus allen Bereichen der Onkologie in Chicago

> mehr

Fortschritte in der Neurochirurgie

Zusätzliche Resektion, Pseudoprogression und vieles mehr

> mehr

NOA-Studien 2018

Update klinischer Studien von der NOA-Jahrestagung aus Köln

> mehr