Weltkrebstag

Internationaler Aktionstag am 4. Februar

Im Jahr erkranken weltweit schätzungsweise 14,1 Mio. Menschen an Krebs. Allein in Deutschland gibt es jährlich fast 500.000 neue Patienten. Bereits jetzt ist Krebs die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Laut Prognosen soll die Zahl in den kommenden Jahren drastisch ansteigen und diese Diagnose kann jeden treffen.

 

Am 4. Februar wird mit zahlreichen Veranstaltungen der internationale Weltkrebstag begangen. Der jährlich stattfindende Aktionstag wurde bereits 2006 unter anderem von der UICC (Union for International Cancer Control) und der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Themen Krebs und Prävention ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

 

Auch die Deutsche Hirntumorhilfe engagiert sich täglich im Kampf gegen Krebs. Und obwohl die Forschung in einigen Bereichen bereits enorme Fortschritte gemacht hat, gibt es für viele Hirntumorpatienten leider nach wie vor nur wenig Hoffnung auf Heilung. Umso wichtiger ist es, dass wir unser Engagement fortführen. Wir stehen Betroffenen und ihren Angehörigen als Ansprechpartner zur Seite. Wir informieren über Krankheitsbilder, klinische Studien und Leistungsanbieter. Zusätzlich unterstützen wir Patienten und ihre Familien bei der Bewältigung der Krankheit, die meist eine große psychische Belastung ist.

 

Um diese Arbeit weiterhin zu gewährleisten, sind wir auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Nehmen Sie den Weltkrebstag zum Anlass, um gemeinsam mit uns ein Zeichen im Kampf gegen Krebserkrankungen zu setzen und helfen Sie uns zu helfen. Ihre Spende kann einen großen Unterschied machen.

 

Weitere Informationen zum Weltkrebstag erhalten sie auch hier.

Aktuelles

CeTeG-Daten vom SNO

Chemotherapie aus CCNU und TMZ zeigt signifikanten Überlebensvorteil

> mehr

NOA-Jahrestagung II

Update zu laufenden und geplanten NOA-Studien und Zukunftsvisionen

> mehr

NOA-Jahrestagung I

Neues von der WHO-Klassifikation der Hirntumoren

> mehr