Deutsche Hirntumorhilfe e.V. - Facebook


Hirntumor-Informationstag 2017

Symptome

Typische Anzeichen für einen Hirntumor

Symptome bzw. Anzeichen, die einen Hirntumor ausgelösen kann, sind sehr vielfältig und abhängig von der Lokalisation des Tumors. Sie treten einzeln oder in Kombination auf und werden in vier Hauptgruppen unterteilt:

Hirndruckzeichen

  • Kopfschmerz (neu auftretend, besonders nachts und morgens)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bewusstseinsstörung (Benommenheit bis zum Koma)
  • Stauungspapille (Ödem der Netzhaut des Auges)
  • verlangsamter Puls

Neurologischer Ausfall

  • Taubheitsgefühl (in einer Körperhälfte, an einzelnen Gliedmaßen)
  • Muskelschwäche und Lähmungserscheinung
  • Schwindel
  • Schwerhörigkeit
  • Sprachstörung
  • Schluckstörung
  • Sensibilitätsstörung (z.B. bezüglich Hitze, Kälte, Druck oder Berührung)
  • Sehstörung (z.B. verschwommen Sehen, Gesichtsfeldausfälle)

Epileptische Anfälle

  • einfache fokale Anfälle
  • komplexe fokale Anfälle
  • generalisierte Anfälle

Psychische Veränderungen

  • Persönlichkeitsveränderung (z.B. leichte Reizbarkeit, erhöhte Ablenkbarkeit)
  • Veränderung der psychischen Gesundheit (Depression, Apathie, Angst)
  • Beeinträchtigung des Gedächtnisses (Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit)
  • Desorientierung

Aktuelles

CeTeG-Daten vom SNO

Chemotherapie aus CCNU und TMZ zeigt signifikanten Überlebensvorteil

> mehr

NOA-Jahrestagung II

Update zu laufenden und geplanten NOA-Studien und Zukunftsvisionen

> mehr

NOA-Jahrestagung I

Neues von der WHO-Klassifikation der Hirntumoren

> mehr