Fördermitglieder helfen dauerhaft


Deutsche Hirntumorhilfe e.V. - Facebook


Veranstaltungsticket der DB

Selbsthilfekontakte

IKOS (Informations- und Kontaktstelle für Hirntumor-Selbsthilfeaktivitäten) ist die bundesweit zentrale Anlaufstelle für Hirntumor- und Hirnmetastasenpatienten. Sie wird zu 100% von der Deutschen Hirntumorhilfe gefördert. Seit 1998 werden über diese Kontaktstelle Patienten und deren Angehörige bei der Krankheitsbewältigung unterstützt. So werden zum Beispiel bundesweit Leiter regionaler Patientengruppen und tumorspezifisch telefonische Ansprechpartner an interessierte Betroffene vermittelt. Hirntumorpatienten, ihre Familienmitglieder und Freunde erhalten so unkompliziert Kontakt zu Gleichbetroffenen in ihrer Nähe.

 

Die regionale Hilfe und Betreuung sowie der Informationsaustausch zum Thema Hirntumor erfolgen telefonisch, über das Internet und in örtlichen Gesprächsgruppen. Darüber hinaus trifft man sich zum regelmäßigen Informations- und Erfahrungsaustausch z.B. im Rahmen der Hirntumor-Informationstage oder im Hirntumorforum der Deutschen Hirntumorhilfe.

 

IKOS-Hotline: 03437.999 68 68 (wochentags von 7:00 bis 16:00 Uhr)

Hilfe für Patienten und Angehörige

Der Kontakt zu einer regionalen Gruppe ist für viele Betroffene eine Chance, Probleme zu bewältigen und einander Beistand zu leisten. Hier können Patienten und Angehörige über ihre Erfahrungen mit der medizinischen Versorgung sprechen und sich über die alltäglichen, persönlichen und sozialen Begleiterscheinungen ihrer Erkrankung austauschen. Regionale Patientengruppen geben Betroffenen Unterstützung und vermitteln Solidarität.

Übersichtskarte: Regionale Patientengruppen

Kontakt zu regionalen Patientengruppen

Sie möchten beim nächsten Treffen dabei sein? Wir vermitteln Sie an die richtigen Ansprechpartner.

 

Es gibt keine Gruppe in Ihrer Nähe? Wir unterstützen Sie bei der Gründung!

 

Kontaktieren Sie uns:

IKOS-Hotline: 03437.999 68 68 (wochentags von 7:00 bis 16:00 Uhr)

E-Mail: info@hirntumorhilfe.de

Aktuelles

PCV beim Gliom Grad 2

Alleinige Chemotherapie wirksam

> mehr

Cannabinoide beim Glioblastom

Erste Studiendaten zu Nabiximols und TMZ

> mehr

Tumortherapiefelder

Lebensqualität und die Behandlung mit elektischen Wechselfedern

> mehr