Gut zu Fuß: 100 Kilometer in 24 Stunden

Die Blasenpflaster darf sie nicht vergessen, wenn sie am Samstag, 13. Oktober, gegen 16 Uhr ihre Schuhe schnüren wird. Vor Maren liegt eine besondere Herausforderung. Sie nimmt am Frankfurter "Megamarsch" teil. Die Teilnehmer absolvieren dabei eine Strecke von 100 Kilometern von Eschborn rund um Frakfurt am Main bis ins hessische Langen. Unterwegs sein werden sie zu Fuß, am Stück, die ganze Nacht hindurch, in den neuen Tag hinein. Eine Stirnlampe darf bei dieser Wanderung also auch nicht fehlen. Binnen 24 Stunden soll das Ziel erreicht werden.

Vom Sport-Event zum symbolischen Akt

Vorbereitung ist alles! Maren beim Training

Warum tut man sich das an? Sportlicher Ehrgeiz? Eine verlorene Wette? Lust, etwas Verrücktes zu tun? Auf Maren trifft als dies nicht zu. Wenn Sie an den Start geht, dann denkt Sie an Ihren Partner Roland. Er ist an einer tückischen Hirntumorerkrankung verstorben. Maren hat ihn auf seinem Weg begleitet – und möchte nun, ganz buchstäblich, weiter gehen. Kurzerhand hat sie entschieden, den "Megamarsch" zum Spendenlauf zu machen: "Jeder Schritt auf meiner Wanderung ist Roland und mit ihm allen anderen Patienten und ihren Familien gewidmet: Es gibt kaum öffentliches Bewusstsein für diese schwere Erkrankung. Betroffene und Angehörige brauchen Hilfe, die neuroonkologische Forschung mehr Aufmerksamkeit." Für jeden gelaufenen Kilometer wird Maren daher eine Geldsumme an die Deutsche Hirntumorhilfe spenden, um die Anliegen von Hirntumorpatienten zu unterstützen.

 

Maren trainiert bereits seit Wochen fleißig und ist zuversichtlich: "Ich will die gesamte Strecke in der vorgegebenen Zeit schaffen. Ich weiß, ich werde an meine Grenze stoßen, müde und völlig erschöpft sein. Ein Zustand, den Patienten angesichts ihrer strapaziösen Therapie nur zu gut kennen. Die Erkrankung ist für alle Beteiligten ein unfreiwilliger Marathon." Und so wird die lange Wanderung auch zum symbolischen Akt.

Unterstützer gesucht

Unterstützen Sie Marens Benefizaktion unter dem Stichwort „Roland“ mit einem selbstgewählten Beitrag pro Kilometer! Ob Maren die 100 Kilometer tatsächlich knacken wird, werden wir an dieser Stelle natürlich berichten.

 

Also dann: Toi toi toi, Maren!

[Update]

Herzlichen Glückwunsch!

Maren hat die 100 Kilometer tatsächlich geknackt und wird uns bald von ihren Erlebnissen berichten. Wir freuen uns darauf!

Aktuelles

ASCO-News 2018

32.000 Experten aus allen Bereichen der Onkologie in Chicago

> mehr

Fortschritte in der Neurochirurgie

Zusätzliche Resektion, Pseudoprogression und vieles mehr

> mehr

NOA-Studien 2018

Update klinischer Studien von der NOA-Jahrestagung aus Köln

> mehr