Neue Energie tanken

Joggend neue Energie tanken – und den Kopf abschalten

Bereits im Sommer 2019 trafen Katrin und Philipp Grimm bei ihrem Sponsorenlauf im Muggensturm auf Stefan Dunkel. Als er den beiden dann Ende 2019 schrieb, dass er mit anderen Läufern zusammen am Leipzig Marathon 2020 teilnehmen möchte, sagten sie spontan zu und meldeten sich für den Halbmarathon auf Inline-Skates an.

 

Ein Rückblick: Anfang des Jahres 2014 wurde das Leben der jungen Familie durch die Diagnose Hirntumor auf den Kopf gestellt. Bei Philipp, damals 33 Jahre, wurde ein anaplastisches Astrozytom WHO-Grad 3 diagnostiziert. „Von 100 auf 0 hatte sich das angefühlt“, erinnert sich Katrin Jahre später an die Schreckensbotschaft. Nach kurzer Schockstarre und Fassungslosigkeit haben die beiden Baden-Württemberger gemeinsam für sich beschlossen, dass Aufgeben keine Option ist. Es folgten Operation, Bestrahlung und Chemotherapie. Die monatelange Behandlung war für Philipp sehr kräftezehrend, dennoch machte das Paar während den Chemotherapiepausen regelmäßige Spaziergänge – anfangs nur kurze, nach und nach immer längere.

 

Nach Beendigung der Therapien fing Philipp wieder an Handball zu spielen und Katrin entdeckte das Laufen für sich: „Ich konnte beim Joggen den Kopf abschalten und neue Energie tanken“, beschreibt sie ihre Beweggründe. Der Sport wurde für die beiden immer wichtiger. 2019 organisierten sie unter dem Motto "Laufen ist Kopfsache" einen Sponsorenlauf zu Gunsten der Deutschen Hirntumorhilfe. Während der Organisation und Planung der Benefizveranstaltung lernten sie Stefan Dunkel kennen, der damals vor Ort tatkräftig mithalf und den Läufern und Besuchern viele Informationen rund um die Arbeit der Deutschen Hirntumorhilfe mitgab.

 

Dass sie trotz Absage des Leipzig Marathons dennoch im Trikot der Hirntumorhilfe an den Start gehen würden, war für die zwei Hobbysportler sofort klar. Da Philipp sich leider das Handgelenk gebrochen hatte und nicht mitfahren konnte, zog nur Katrin am 26.04. ihre Inline-Skates an und fuhr mit der gemeinsamen Tochter ganze 16 Kilometer – sie mit den Inlinern, ihre Tochter auf dem Fahrrad. „Es waren zwar nicht die 21 Kilometer eines Halbmarathons, aber die heben wir uns für den Leipzig Marathon 2021 auf“, meint Katrin nach ihrem frühlingshaften Ausflug. Denn 2021 wollen sie und Philipp dann „gemeinsam stark" an den Start gehen.

 

„Wir hoffen, dass wir durch diese tolle Aktion auf das Thema Hirntumor aufmerksam machen und die Deutsche Hirntumorhilfe in ihrer Arbeit unterstützen konnten“, so das Resümee der beiden engagierten Hobbysportler.

Aktuelles

DGNC-Jahrestagung 2020

Virtueller Austausch zwischen Experten der Neurochirurgie

> mehr

Tumortherapiefelder: DHH-Stellungnahme

Lebensqualität und Tumortherapiefelder bei GBM-Patienten

> mehr

Sicht des Patienten berücksichtigen

Umdenken bei den Zielen von klinischen Studien gefordert

> mehr