Es wird wild!

Im Allgäuer Börwang sind am Wochenende die Klausen los! Bei Einbruch der Dunkelheit ziehen wilde Gestalten mit zotteligen Fellen, Geweihen und furchteinflößenden Fratzen durch die Straßen des beschaulichen Örtchens, schwenken Ruten, Schellen und Fackeln und werden für Schauder und Faszination gleichermaßen sorgen. Das schaurig-schöne Spektakel geht auf einen alten Brauch zurück. Die wilden Gestalten sollen mit Rauch und Glockengeläut im alpenländischen Raum mit dem Wintereinbruch böse Geister vertreiben und zugleich inoffiziell die Weihnachtszeit einläuten.

Mitten drin: Tim Heydenreich. Der 21jährige gehört zur den Börwanger Klausen und veranstaltet mit seinem Brauchtumsverein unter dem Motto „Börwang brennt – Spendentreiben“ einen großen Festumzug. Während die Geister und Dämonen vertrieben werden, sollen hierbei Spendengelder für die Deutsche Hirntumorhilfe eingeholt werden. Tim ist selbst seit 2017 mit der Diagnose Glioblastom konfrontiert. „Ich habe den Informationstag in Würzburg besucht und war begeistert von der tollen Organisation. Deshalb habe ich mich entschieden, Fördermitglied zu werden und einen Beitrag dazu zu leisten, dass Patienten und Angehörige von den Angeboten der Deutschen Hirntumorhilfe profitieren können.“

Wer sich traut, der kann am Samstag, dem 24. November ab 17 Uhr in Börwang die Allgäuer Klausen- und Bärbelehäs erleben, traditionelle, handgeschnitzte Krampus- und Perchtenmasken bewundern, Feuerkessel, Rauch, Feuerspucker und Pyrotechnik bestaunen.

 

Im Anschluss findet im beheizten und bewirteten Festzelt auf dem Dorfplatz die Klausenparty statt. Also – zieht euch warm an und packt das Spendensäckel ein, die Klausen kommen zum Spendentreiben!

 

Weitere Informationen auf http://www.boerwang-brennt.de

 

Zurück zur Startseite der Benefizaktionen

Aktuelles

Tumortherapiefelder?

Einsatz von Wechselfeldern gegen das Glioblastom in der Erstlinientherapie

> mehr

ASCO-News

32.000 Experten aus allen Bereichen der Onkologie in Chicago

> mehr

Fortschritte in der Neurochirurgie

Zusätzliche Resektion, Pseudoprogression und vieles mehr

> mehr