Ponsgliom

Ponsgliome sind Tumoren, die sich im unteren Teil des Hirnstamms (Pons) bilden. Sie treten üblicherweise bei Kindern auf, werden aber auch im Erwachsenenalter beobachtet.

Histologie der Ponsgliome

    • treten an oder im Bereich der Brücke (Teil des Hirnstamms) auf
    • im Kinder- und Jugendalter meist pilozytische Astrozytome (WHO-Grad I)
    • im Erwachsenenalter meist diffuse (WHO-Grad II) oder anaplastische Astrozytome (WHO-Grad III)
    • als WHO-Grad IV (bösartig) eingestuft, da aufgrund der Lage schwer therapierbar

       

      Epidemiologie der Ponsgliome

        • treten überwiegend in der ersten Lebensdekade auf
        • Vorkommen auch im Erwachsenenalter möglich, jedoch selten

           

          Symptome der Ponsgliome

              • Hirndruckzeichen (Kopfschmerz, Übelkeit, Erbrechen)
              • Gleichgewichtsstörungen
              • Hemiparesen

                   

                  Diagnose der Ponsgliome

                  • mittels CT und/oder MRT
                  • es ist keine Biopsie nötig, Bildgebund ist sehr charakteristisch
                  • diffuses Wachstum
                  • Lokalisation in der sog. Brücke (Pons)
                  • Auftreiben der Pons


                      Therapie der Ponsgliome

                       

                      Rezidiv-Therapie der Ponsgliome

                          • Teilnahme an einer klinischen Studie

                               

                              Verlauf der Ponsgliome

                                • hohe Rezidivwahrscheinlichkeit

                                   

                                  Prognose der Ponsgliome

                                      • schlechte Prognose
                                      • im Rahmen von Therapieoptimierungsstudien sowie zukünftigen Studien wird versucht, die Prognose zu verbessern

                                          Aktuelles

                                          CeTeG-Daten vom SNO

                                          Chemotherapie aus CCNU und TMZ zeigt signifikanten Überlebensvorteil

                                          > mehr

                                          NOA-Jahrestagung II

                                          Update zu laufenden und geplanten NOA-Studien und Zukunftsvisionen

                                          > mehr

                                          NOA-Jahrestagung I

                                          Neues von der WHO-Klassifikation der Hirntumoren

                                          > mehr